Grado-Ristaurante Agli Artisti

Grado-Ristaurante Agli Artisti

Grado an der Adria wurde in etwa im 2. Jahrhundert vor Christus als Seehafen der Stadt Aquileia gegründet, lange überhaupt bevor Venedig gegründet und dann bekannt wurde. Der Name Grado kommt aus dem Lateinischen und leitet sich wahrscheinlich von „ad gradus“ – an der Stufe, einem nach Aquileia führenden Kanal – ab. Derzeit leben etwa 8.600 Einwohner in Grado. Die Stadt befindet sich auch auf der gleichnamigen Insel, die auch Sonneninsel oder auch aufgrund der Farbe des Sandes Goldinsel genannt wird. Bekannt ist unter anderen Grado auch dafür, dass es die einzige Stadt am Adriatischen Meer ist, deren Strände allesamt nach Süden ausgerichtet sind. Grado kann man heute vom Festland über zwei Brücken erreichen. Die von Norden kommende Brücke ist flach über dem Wasser der Lagune gebaut und erstreckt sich über etwa fünf Kilometer von Acquileia und dem letzten Ort am Festland, Belvedere, nach Grado. Es ist eine sehr atmospärische Fahrt die die Vorfreude auf Grado noch steigert. Die andere Brücke verbindet Grado im Osten mit dem Festland und ist so klein dass man sie kaum bemerkt, wäre sie nicht etwas erhöht gebaut, so dass die Boote unter ihr durchfahren können.

Grado-Hafenansicht

Grado-Hafenansicht

Die Stadt Grado wo wie wir sie heute kennen ist um die alte römische Stadt – Castrum – herum gebaut und wurde succesive erweiterte. In der Monarchie entstand der heutige Hafen  – der Porto Mandracchio – in der Innenstadt. Ein Reiz der Stadt liegt neben den vielen Ansehnlichkeiten vor allem auch an der herrlichen Altstadt mit den vielen engen Gässchen, die selbst nach einigen Besuchen noch manchmal für Verwirrung sorgen. Die Altstadt ist gut eingebettet zwischen dem Meer, dem Hafen und der schön gelegenen Fußgängerzone. In Summe ist ein Großteil der Stadt im genannten Bereich Autofrei, was wesentlich zum Wohbefinden beiträgt.

In Grado gibt es heute über 40 Hotels und genauso viele Restaurants.